Impulse aus dem Rad- und Fechtsport bei Mitgliedervisite in Bocholt

Mehr als 40 Mitglieder und Gäste folgten der Einladung der Gesundheitsregion EUREGIO zur Mitgliedervisite nach Bocholt.

Der erste Teil fand in der ROSE BIKESTOWN statt. Thorsten Heckrath-Rose (Geschäftsführer ROSE BIKES) und Werner Groß-Weege (Storemanager) begrüßten die Gäste und stellten das Unternehmen vor. Der Kurzvortrag zum Fahrradleasing „JobRad für Arbeitnehmer & Selbstständige statt Dienstwagen“ und die Vorführung verschiedener Radmodelle stieß bei den Mitgliedern auf großes Interesse.

Der  zweite Teil der Visite führte fußläufig in das benachbarte Selbstlernzentrum des Berufskollegs Bocholt-West. Vorsitzender Dr. Arno Schumacher zeigte sich in seiner Begrüßung erfreut von der positiven Resonanz der Visite und den Vernetzungsaktivitäten im südlichen Teil der Gesundheitsregion EUREGIO. Nach der Visite im Oktober 2012 im rock’n’popmuseum in Gronau war es die zweite Visite im Kreis Borken – zugleich ein vielversprechender Ausblick für weitere Aktivitäten im Westmünsterland der Gesundheitsregion EUREGIO. Ein besonderer Dank galt dem engagierten Vorstandsmitglied Dr. Christian Goebel, niedergelassener Arzt in Bocholt, der die Visite maßgeblich initiiert und das Programm vorbereitet hatte. Goebel moderierte die  Talkrunde mit Annette Scherwinski (Leiterin des Gesundheitsamtes im Kreis Borken) und Horst te Wilde (Schulleiter Berufskolleg) über die Heraus-  und Anforderungen an die Politik auf Kreisebene bezüglich Mobilität, Gesundheit und Fitness, und was für eine Rolle möglicherweise auch Berufsschulen in diesem Zusammenhang  spielen können.

Im anschließenden Vortrag „Einfluss des Fechtsports auf das tägliche Leben – ein Plädoyer für die Exzellenz“ stellte Rorik Janssen, Vorsitzender des niederländischen Fechtvereins Maestro’s KLUP®-Team in Kooperation mit dem Fencing Team Bocholt e. V. hilfreiche Aspekte aus dem Fechtsport anschaulich vor.

Die EUREGIO – Kooperationspartner der Gesundheitsregion EUREGIO mit Sitz in Gronau – gab Informationen zu aktuellen grenzüberschreitende Projektaktivitäten und rundete mit ihrem Informationstand das abwechslungsreiche Visitenprogramm ab.

Für eine kulinarische Stärkung mit asiatische Köstlichkeiten sorgte das Team des Klinikums Westmünsterland (St. Agnes Hospital) mit einem eindrucksvollen „Front-Cooking“ aus dem Wok.

Foto: Franz Frieling

Print Friendly, PDF & Email

Post a comment

*