Gesundheitsregion EUREGIO startet mit Schwung ins neue Jahr

Vorstellung des neuen ReKo-Teams im Beisein der anwesenden ReKo-Kooperationspartner auf der Neujahrsvisite der Gesundheitsregion EUREGIO in der EUREGIO-KLINIK in Nordhorn.
Vordere Reihe (von links): Hanna Reurik, Stefanie Göcken, Gitta Mäulen, Sara Heidkamp, Lisa Lingelbach, Maike Naber, Christine Deters. Hintere Reihe: Dr. Arno Schumacher, Thomas Nerlinger, Marilena Beck, Michael Kamp, Wilhelm Wolken, Richard Peters, Heino Brink, Dr. Sigrid Kraujuttis, Oliver Rothhardt, Landrat Uwe Fietzek, Ulrich Kurlemann, Gertraud Gageler-Blender.

„Das neue Jahr(-zehnt) ist noch jung, die Pläne unseres Vereins Gesundheitsregion EUREGIO sind groß. Beeindruckend ist unsere Mitgliederzahl von aktuell über 170 Mitgliedern und ebenso beeindruckend sind Bedeutung und Strahlkraft zahlreicher aktiver Mitglieder“, so begrüßt der Vorsitzende Dr. Arno Schumacher die rund 80 Gäste der Neujahrsvisite in der EUREGIO-KLINIK und ergänzt: „Mitte März werden wir mit einer kleinen Delegation zum EU-Parlament nach Brüssel reisen, um dort mit Unterstützung des Europaparlaments-Abgeordneten Jens Gieseke Gespräche mit kompetenten Vertretern Europäischer Gesundheitspolitik führen. Grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung ist dabei das Leitthema, Medizinisches Fachpersonal, Versorgung mit Ärzten, Studienkonzepte mit Grenzüberschreitung, wie Oldenburg-Groningen und das Universitätsklinikum Münster (UKM) wollen wir ansprechen und die deutsche EU-Präsidentschaft als Chance nutzen. Ganz oben auf unserer Agenda steht auch „Pflege“. Zukunftsorientierte Pflege-Versorgungsmodelle wie unser Innovationsfonds-Projekt Regionales Pflegekompetenzzentrum (ReKo) mit dem Schwerpunkt Case-Management, Sektoren-Verknüpfung, Vernetzung aller Elemente der Pflege, vom Patienten Zuhause, über Familien und Hausarzt, ambulante Pflege und Sozial-Versorger bis hin zu Regionalen Kliniken und evaluierenden Universitäten. Und das mit zunehmendem Blick auf Grenzüberschreitung und Digitalisierung.“

Anlass für die heutige Veranstaltung sind zwei große Themen: In diesen Monaten wird an der EUREGIO-KLINIK ein Neu-Anbau seiner Bestimmung übergeben, die Tagesklinik für Kinder-und Jugendpsychiatrie. Zu dieser ganz besonderen und über die Grenzen der Region hinaus wichtigen Einrichtung geben Geschäftsführer Michael Kamp und die Chefärztin Maria-Anna Krümpel-Mees nähere Einblicke. 

„Das zweite große Thema schließt sich mit einer kurzen Präsentation zu unserem ReKo-Projekt an“, so Schumacher. Nach dem ReKo-Projektstart am 01.10.2019 im Beisein des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn und mehr als 250 Gästen auf dem länderübergreifenden Gesundheitsgipfel der Gesundheitsregion EUREGIO in Nordhorn wächst das ReKo-Team weiter. 

„Ich danke der tatkräftigen Unterstützung der vielen interessierten Mitglieder und Kooperationspartner unseres Vereins. Dazu zählen die Landkreise Grafschaft Bentheim und Emsland unserer Modellregion, zahlreiche Kliniken und Leistungserbringer und vor allem unsere Projektartner im Konsortium – DAK Gesundheit und Universität Osnabrück. Nur gemeinsam gelingt es uns, dieses modellhafte Versorgungsangebot als Ergänzung zu den bereits vorhandenen Senioren- und Pflegestützpunkten und Sozialdiensten in den Kliniken für Pflegebedürftige und ihrer Angehörige zu schaffen. In den nächsten Monaten werden wir gemeinsam über den weiteren Projektverlauf informieren“, so Geschäftsführer, Vorstand und Projektleiter Thomas Nerlinger und ergänzt: „Ich freue mich, Ihnen heute unser ReKo-Team der Gesundheitsregion EUREGIO vorstellen zu dürfen: Unsere beiden ReKo-Koordinatorinnen Hanna Reurik für die Grafschaft Bentheim und Stefanie Göcken für das Emsland. Unsere beiden ReKo-Projektassistentinnen Linda Grobbe und Jutta Dykhuis. Besonders freuen wir uns über die ersten Anfang Februar eingestellten ReKo-Case-Manager: Lisa Lingelbach, Sara Heidkamp (Einsatzort Sozialdienst, EUREGIO-KLINIK), Maike Naber, Oliver Rothhardt (Einsatzort Pflegestützpunkt Landkreis Grafschaft Bentheim), Christine Deters (Einsatzort Obergrafschaft, Familienservicebüro Bad Bentheim), Marilena Beck (Einsatzort Pflegestützpunkt Landkreis Emsland). Weitere ReKo-Case-Manager sind in enger Abstimmung mit dem Projektträger für die Einsatzorte in den Kliniken im Emsland und in der Niedergrafschaft (Familienservicebüro Uelsen) Anfang April vorgesehen.“

Auf die bundesweite Bedeutung der ReKo-Projektes geht der Pflegedirektor des Vereinsmitglieds Universitätsklinkums Münster (UKM), Thomas van den Hooven, stellvertretend für die ReKo-Kooperationspartner in seinem Kurzvortrag ein.

„Durch unsere Projekte verstärkt sich erfreulicherweise die Zusammenarbeit der Landkreise Grafschaft Bentheim und Emsland auf dem Gebiet von Gesundheitsthemen, unterstützt durch die Universitäten und Hochschulen Münster, Groningen, Osnabrück und durch viele Kooperationspartner. Zukunftsorientierte Fortentwicklung gemeinsamer Gesundheitsstrukturen, modellhaft, überregional, digital, Grenzen und Sektoren überschreitend, ökonomisch orientiert – das ist die Perspektive 2020….. und dabei den Menschen im Mittelpunkt sehen“, so Schumacher.

Abgerundet wird die Neujahrsvisite durch Grußworte des Landrates und stv. Vorsitzenden des Aufsichtsrates der EUREGIO-KLNIK, Uwe Fietzek. Der Neujahrsempfang im benachbarten Eingangsfoyer der EUREGIO-KLINIK wird musikalisch eingerahmt durch das Konzert des Streichquartetts die „Nordhorn Ladies“ unter der Leitung von Anne Buijs.

Fotos: Iris Kersten

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.